Worldboard

Das Worldboard für Jung und Alt. Hier kannst du über jedes Thema plaudern!
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenMitgliederNutzergruppenLogin

Austausch | 
 

 Blutende Seele

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
pünktchen
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Alter : 26
Ort : Kreis Neuss, NRW
Anmeldedatum : 02.11.07

BeitragThema: Blutende Seele   Sa Nov 03, 2007 2:50 am

Habe letztens wieder ein wenig Lust gehabt was zu schreiben obwohl meine 2 angefangenen Bücher immer noch nicht fertig sind

Hier mal der anfang. Das ende ist auch schon fertig aber das möchte ich noch nicht posten.

Warme Tränen laufen mir übers Gesicht und werden durch den kühlen Wind davon getragen. Leise und doch nicht lautlos streift ein Windzug durch mein Haar und lässt ein Rauschen in meinen Ohren erklingen. Mein kalter und grauer Blick, reicht traurig die Klippen hinunter zur Brandung. Die Wellen die sich dort brechen geben einen wohlklingenden Ton von sich und versetzen mich in eine art Trance.
Es ist, als würde sich mein Leben in den brechenden Wellen wiederspiegeln.
Ein trauriges und wertloses Leben, dass mich zu diesen Ort brachte. Ein Leben, so wie es sich kein Mensch wünscht. Ein Leben ohne Wärme und Geborgenheit.
Langsam setze ich einen Schritt vor den anderen. Ich weiß das es keine gute Lösung ist, doch ich kann nicht anders. Zu viele Schmerzen musste meine Seele schon erfahren. Zu viele Tränen habe ich schon vergossen.
Jetzt wird es enden. Ein für alle mal.
Während mir eine sanfte Brise durchs Gesicht streift, schließe ich meine Augen. Langsam setzte ich einen Fuß vor den anderen, bis ich den Rand der Klippe erreicht habe.
Noch ein letztes mal gebe ich meinen Lungen die Chance die frische Luft einzuatmen und mein Herz schlagen zu lassen. Noch ein letztes mal lasse ich die frische Meeresbrise durch meine Nase strömen.
Dann lasse ich mich fallen. Frei wie ein Vogel werde ich sein und keine Schmerzen mehr ertragen müssen.
Eine Flut aus Bildern läuft vor meinen Augen ab. Bilder aus meiner Kindheit und Bilder aus meinem Schmerz erfülltem Leben.
Dann wird es schwarz und das Meer verschlingt meinen Körper, wie das Leben einst meine Seele verschlang.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.e-watson-net.de.vu
pünktchen
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Alter : 26
Ort : Kreis Neuss, NRW
Anmeldedatum : 02.11.07

BeitragThema: Re: Blutende Seele   Mi Nov 07, 2007 5:32 pm

Die ersten beiden Kapitel. Sind Rückblicke Wink

27.Mai 1990
Zum ersten Mal öffne ich meine Augen. Ein helles Licht blendet mich und ich lässt mich meine Augen wieder zusammenkneifen.
Nach Luft ringend öffne ich meinen kleinen Mund um nach der stickigen Krankenhaus Luft zu schnappen und sie durch meine kleinen Lungen zu pressen.
Bei diesen Versuchen gebe ich meine ersten Schreiversuche von mir.
Ein großer in weiß gekleideter Mann kommt auf mich zu und schlägt mir mit zwei Fingern leicht auf die Brust.
Sofort fällt es mir um einiges Leichter die Luft einzuatmen.
Als ich es endlich schaffe meine Augen zu öffnen sehe ich sie, meine Mutter.
Ihr langes blondes Haar fällt ihr auf die Schultern. Ein lächeln ist auf ihrem Gesicht abgebildet, als sie mich strahlend anschaut und ihre Arme nach mir ausstreckt.
Dann kann ich ihn sehen.
Meinen Vater. Als meine kleinen blauen Augen ihn streifen verharrt er wenige Sekunden verwirrt auf meinem Gesicht, dreht sich um und verlässt den Raum.
___Die starken und beruhigenden Arme meiner Mutter schlingen sich um meinen kleinen Körper, während ich wieder anfange aus Leibeskräften zu schreien.
Ich kann in die von Tränen gefüllten Augen meiner Mutter sehen.
Auch sie hat die Blicke meines Vater gesehen, als er mich ansah und sich von mir abwendete.
Warum war er nur so? Habe ich ihn etwas getan? Ist er vielleicht einfach nur Hilflos und weiß nicht was er in dieser für ihn neuen Situation machen soll?
Ich kann mir diese Frage nicht beantworten, doch ich weiß, dass ich diesen Moment nach meiner Geburt nie wieder vergessen werde, denn mein Vater wird mir niemals meine Gewünschte Liebe und Geborgenheit schenken.
Im Gegenteil.

14.April 1992
Sanft umfassen die Arme meiner Mutter meine Hüfte und heben mich aus dem Laufstall.
Meine Augen sind mit Tränen gefüllt und meine Wangen von dem vielen weinen gerötet.
Obwohl ich mich gleich ein wenig Geborgen fühle schreie ich weiter, wobei meine zarte Stimme ein wenig vibriert.
Meine Mutter geht auf meinem Vater zu, der sie lauthals anschreit.
„Bring endlich dieses Kind zum schweigen. Ich halte dieses Gebrüll einfach nicht mehr aus.“
Wütend ringt er nach Luft und sein Gesicht verfärbt sich wie meines Rot.
Ich spüre wie der Brustkorb meiner Mutter vibriert als sie meinem Vater kontert.
„Hör auf vor dem Kind so rumzuschreien. Du verängstigst es doch nur.“
Das Gesicht meines Vaters scheint vor Wut fasst zu platzen.
„Wenn du dieses Kind nicht endlich ruhig bekommst dann tu ich es.“
Er macht einen großen Schritt auf mich zu und lässt mich erschrocken nur noch lauter und hysterischer weinen.
Diese bekannte Situation verängstigt und verwirrt mich immer noch. Ich bin ein Jahr alt und weiß mich nicht anders zu währen als zu weinen.
Fest presse ich meinen kleinen und hilflosen Körper an die Schulter meiner Mutter.
Meine Mutter umfasst mich fester.
„Wenn du es wagst sie auch nur anzufassen, dann zeige ich dich an. Mir ist es egal was du mit mir machst, aber unsere Tochter kann nichts dafür, dass du jeden Abend betrunken nach Hause kommst. Sie ist ein Kind. Sie weiß sich nicht anders zu verständigen als durch weinen. Verstehst du das denn nicht?
Nein wahrscheinlich nicht, denn du hast sie weder schon einmal in den Armen gehalten, als ihr auch nur eines Blickes zu würdigen.
Wieso. Wieso tust du das? Was hat sie dir getan?
Ich kann schon fast fühlen wie die Wut sich im Körper meines Vaters verbreitet und in seine Hand hineinzieht.
Ängstlich verberge ich mein Tränengetränktes Gesicht an meine Mutter und schütze mich so vor der Angesicht meines Vaters.
Ein lautes klatschen, ein kleiner Schrei und das wimmen meiner Mutter.
Er hat es wieder getan. Wie so oft hat er sie geschlagen und ich bin es Schuld.

_________________


Edward: ~Ans so the lion fell in love with the lamb~

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.e-watson-net.de.vu
Jojo
Butterfly
Butterfly
avatar

Anzahl der Beiträge : 120
Alter : 25
Anmeldedatum : 03.11.07

BeitragThema: Re: Blutende Seele   Di Dez 25, 2007 11:33 pm

Die Geschichte ist hammer cool! Du kannst echt voll gut schreiben pünktchen!
*staun* *neidisch guck*

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.your-jojo.userboard.net
pünktchen
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Alter : 26
Ort : Kreis Neuss, NRW
Anmeldedatum : 02.11.07

BeitragThema: Re: Blutende Seele   Do Dez 27, 2007 1:49 am

Danke. Naja sooo gut bin ich ja auch wieder nicht Wink

_________________


Edward: ~Ans so the lion fell in love with the lamb~

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.e-watson-net.de.vu
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Blutende Seele   

Nach oben Nach unten
 
Blutende Seele
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Liferegenerator - Youtube - Körper und Seele regenerieren, durch Raw Food!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Worldboard :: ..::Fun::.. :: Storys-
Gehe zu: